Irene Witz

one.wo.management

AfA

Abschreibung (Absetzung) für Abnützung
Wirtschafts- und Anlagegüter, die netto mehr als € 400,00 kosten, können nicht voll im Jahr der Anschaffung als Ausgaben abgesetzt werden, sondern werden je nach Beschaffenheit zwischen 2 und 10 Jahren in einer AfA-Liste erfaßt und in den entsprechenden Jahresraten berücksichtigt.

Basel II

Das Bewertungsverfahren der Banken (Basel II) wird bei der Kreditvergabe angewendet und tritt definitiv mit 01.01.2007 in Kraft. Die Banken wenden es aber bereits seit November 2004 an. Hier wird aufgrund der vorhandenen Fakten und Informationen die Höhe der Zinsen bestimmt.

Finanz-Online

Der Finanz-Online-Zugang ist vom Steuerpflichtigen nach Erhalt der Steuernummer zu beantragen und ermöglicht den Zugang zur gesamten Welt des Finanzamtkontos übers Internet.

Laut Gesetz gibt es die Verpflichtung, die Steuererklärungen (Einkommensteuer und Umsatzsteuer) online abzuschicken, damit erspart sich das Finanzamt das mühsame Eintragen aller Kennzahlen.
Diese Verpflichtung gilt für jene Steuerzahler, denen es zumutbar ist, einen PC zu bedienen und sich mit dem Internet auszukennen.

Der Vorteil von Finanz-Online ist, dass Anträge auf Rückzahlung von Guthaben, Änderungen von Grunddaten usw. sofort online gemacht werden können und somit keine Briefe und Faxe mehr nötig sind.

Geringwertige Wirtschaftsgüter

Wirtschaftsgüter bis zu einem Anschaffungswert von € 400,00 (netto) können im selben Wirtschaftsjahr zur Gänze abgeschrieben werden.

Gewinn

Der Gewinn in der Einnahmen-Ausgaben-Rechnung ist jener Betrag, der nach Abzug der Betriebsausgaben von den Betriebseinnahmen errechnet wird.

Kleinunternehmer

sind Unternehmer, deren Umsatz den Betrag von € 30.000,00 netto nicht übersteigt.

Mehrwertsteuer

ist ident mit dem Begriff Umsatzsteuer, sollte korrekterweise nicht mehr verwendet werden, hält sich aber hartnäckig im Sprachgebrauch.

Privatentnahmen

sind Entnahmen für den persönlichen, privaten Gebrauch. Bargeldentnahmen müssen nicht aufgezeichnet werden, Entnahmen von Waren und Gegenständen sind aber als Einnahmen zu behandeln (Teilwert).

Steuernummer

Nach Ausfüllen des Fragebogens wird vom Finanzamt eine Steuernummer zugesandt, die bei jeder Korrespondenz und Kontaktaufnahme anzuführen ist.

UID-Nummer

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (z.B. ATU12345678) weist auf den Status eines Unternehmers im Sinne des Umsatzsteuergesetzes hin (der jährliche Umsatz ist höher als € 30.000,00). Für Käufe im EU-Bereich ermöglicht diese UID-Nummer die Vermeidung der jeweiligen Landes-Umsatzsteuer, man kann somit netto einkaufen. 

Ab 1. Juli 2007 muß innerhalb Österreich auch die UID-Nummer des Rechnungsempfängers auf der Rechnung stehen, wenn der Betrag von € 10.000,00 überschritten wird.

Umsatz

alle Einkünfte in Form von Dienstleistungen und Waren.

Vorsteuer

ist die Umsatzsteuer, die in den Ausgaben und Aufwendungen enthalten ist.

Werbungskosten

alle Ausgaben, die beruflich oder betrieblich nötig sind.